Daily Briefing, 26.09.2017 – Amazon, eBay, E-Commerce, Google/Walmart, Instagram

    News and Press
    26.09.2017  |  Digital-News

    Daily Briefing, 26.09.2017 – Amazon, eBay, E-Commerce, Google/Walmart, Instagram

    Die Top-Themen vom 26 September 2017, präsentiert von justSelling

    Instagram: Jubel bei Instagram: In gerade einmal vier Monaten konnte die Facebook-Tochter weitere 100 Millionen neue Nutzer gewinnen. Rund 500 Millionen Menschen sind jeden Tag aktiv. Wachstumstreiber ist das erst vor einem Jahr eingeführte Stories-Features, mit dem Instagram dem Rivalen Snapchat immer weiter enteilt. Neben Stories sind auch Videos ein immer häufiger genutztes Feature auf Instagram. Im Vergleich zum Vorjahr wird auf Instagram 80 Prozent mehr Zeit mit dem Ansehen von Videos verbracht. Jeden Tag werden vier Mal mehr Videos gepostet als noch vor einem Jahr. Die Beliebtheit des sozialen Foto-Netzwerks kommt auch in der Werbewirtschaft an. Seit März 2017 hat Instagram die Anzahl der Werbekunden auf zwei Millionen verdoppelt.

    Walmart/Google: Angriff auf Amazon. Das Imperium ist für viele Nutzer der Einkaufsmarkt Nummer eins im Web. Das soll sich durch eine starke Kooperation ändern: Der US-Handelsriese Walmart und das Online-Schwergewicht machen nämlich ihre Ankündigung wahr und gehen gemeinsam gegen Amazon vor. Seit einigen Tagen sind 100.000 Walmart-Produkte in der Datenbank von Google Shopping und Google Express gelistet und können darüber bestellt werden. Über den Google Assistant lässt sich auch per Sprachbefehl einkaufen.

    Amazon will auch den stationären Handel erobern (auch in Deutschland) und schmiedet Netzwerke, um deren Produkte ebenfalls über das eigene Netzwerk anbieten und versenden zu können. In den USA ging man sogar soweit, den Supermarkt Whole Foods zu übernehmen und damit direkt und ohne Umschweife in den Wettbewerb einzutreten. Das hat die anderen Händler wachgerüttelt.

    eBay: Der Online-Marktplatz arbeitet in den USA wohl an einem Fulfillment-Programm, das ähnlich wie das Pendant von Amazon funktionieren soll. Darauf deutet zumindest eine Umfrage des Unternehmens hin. Die Händler reagieren zurückhaltend.

    Amazon: In US-Medien machen derzeit Spekulation die Runde, Amazon könnte bald die Kryptowährung Bitcoin akzeptieren. Das dürfte vor allem Spekulanten erfreuen, die dann auf einen Kursanstieg hoffen dürfen. Schließlich wäre das ein Signal in Richtung Massenmarkt.

    E-Commerce: Anbieter wie Google haften nicht für Inhalte, die illegal ins Netz gestellt wurden und in den Suchergebnissen erscheinen. Etwas anderes gelte nur, wenn sie wissen oder wissen müssten, dass etwas rechtswidrig veröffentlicht worden ist, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe. Das Urteil liegt auf einer Linie mit früheren Entscheidungen, die die Haftung von Suchmaschinen-Betreibern bereits eingeschränkt hatten.

    Von dem Anbieter einer Suchfunktion kann nicht erwartet werden, dass er überprüft, ob die von der Suchmaschine in einem automatisierten Verfahren aufgefunden Bilder rechtmäßig ins Internet eingestellt worden sind", so das Urteil. (Az.: I ZR 11/16) Für Suchmaschinen gilt damit etwas anderes als für kommerzielle Betreiber einer Internetseite. Bei Links auf andere Webseiten müssen Anbieter prüfen, ob die verlinkten Werke rechtswidrig veröffentlicht worden sind.

     Der Digitalreport wird Ihnen präsentiert von justSelling - Fullservice E-Commerce. Besuchen Sie uns gerne auf unserer Website: http://www.justselling.de, erfahren Sie mehr über unsere praktischen Softwarelösungen unter www.product-configurator.biz oder informieren Sie sich über die digitale Welt unter www.digital-first.de

    « zur Übersicht
    Top